3.6% Wind- und 46% Solarenergie

2017 stammten 6,4 % der Netto-Stromproduktion in der Schweiz aus neuen erneuerbaren Energiequellen.

Die Zusammensetzung war wie folgt:

Das heisst, 3.6 % stammen aus Windkraft und 46 % ist Sonnenergie.

Das BAFU hat vor Kurzem wie folgt über die Veränderungen durch die Klimapolitik berichtet:

Die Schweiz hat sich dazu verpflichtet, ihre Treibhausgasemissionen bis 2030 im Vergleich zum Referenzjahr 1990 um 50 Prozent zu reduzieren. Mehr erneuerbare Energie, effizientere Fahrzeuge, Wärmepumpen statt Ölheizungen: Dank der Klimapolitik, die der Bund gemeinsam mit den Kantonen umsetzt, ist seit 1990 im Gebäudesektor, im Verkehr und in der Industrie vieles in Bewegung geraten. Folgend ein kurzer Überblick über die erzielten Fortschritte.

Die Treibhausgasemissionen in der Schweiz lagen 2016 im Vergleich zu 1990 um 10 Prozent tiefer. Im gleichen Zeitraum hat die Bevölkerung um einen Viertel zugenommen und die Wirtschaft ist, gemessen am Bruttoinlandprodukt BIP, um fast 50 Prozent gewachsen. Auf bafu.admin.ch weiterlesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.